Unsere nächsten Veranstaltungen:

 

 

Termine 2018:   



Für 2018 liegen im Moment keine Termine mehr vor. Die neuen Termine für 2019 werden im Januar bekannt gegeben                                    

 

  

 

 

 
Home arrow Wir über uns
Aufgaben und Zweck des Vereins Drucken E-Mail

Der Heimatverein Bullenhausen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Zum Verein gehörte auch die Gesangsgruppe "Die Stintgrieper", die sich aber inzwischen aufgelöst hat. Der Verein will die Gemeinschaft im Ort fördern durch verschiedene Veranstaltungen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. 

So richtet der Heimatverein Bullenhausen (HVB) jährlich aus:

ein Sommerfest/Kinderfest auf dem Spielplatz Bullenhausen.

ein Ostereiersuchen auf dem Spielsplatz Bullenhausen.

alle 2 Jahre im Wechsel mit der Feuerwehr Over-Bullenhausen einen gemeinsamen Laternenumzug für Bullenhausen und Over.

Der HVB unterhält ein Blockhaus mit Einrichtungen und stellt es seinen Mitgliedern zur Nutzung zur Verfügung. Anfragen zur Nutzung richten Sie bitte an den 1. Vorsitzenden Günter Thonfeld. 

Jeder Bewohner aus Bullenhausen und den umliegenden Orten, der sich für die Ziele des Vereins interessiert und ihn bei der Umsetzung derselben unterstützen möchte kann Mitglied werden. Ehepartner und minderjährige Kinder werden automatisch Mitglied (ohne Beitragszahlung), wenn ein Elternteil die Mitgliedschaft erwirbt. Jugendliche unter 18 Jahren können aber auch allein Mitglied werden, mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. 

Der Vereinsbeitrag beträgt derzeit 15,-- Euro. Weiterei Verpflichtungen bestehen nicht. Allerdings ist eine freiwillige Mitarbeit, insbesondere bei der Ausgestaltung des Sommerfestes, sehr erwünscht und jederzeit herzlichst willkommen.  

 

   

                 S a t z u n g                                     

 

§ 1     Name und Sitz 

Der Verein führt den Namen Heimatverein Bullenhausen e.V. (abgekürzt HVB). Er hat seinen  Sitz in 21217 Seevetal, Ortsteil Bullenhausen und ist im Vereins-Register des Amtsgerichts Winsen/Luhe (VR 675) eingetragen.

§ 2     Aufgaben und Zweck des Vereins

Der Heimatverein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.Der Verein unterhält als Abteilung eine Gesangsgruppe "Die Stintgrieper", die sich selbständig organisieren kann.  Die Abteilungsmitglieder der Stintgrieper müssen Mitglied im  HVB werden. Wesentliches Ziel des Vereins ist die Förderung der Jugendpflege und die Jugendfürsorge in Bullenhausen und den umliegenden Orten. So richtet der HVB jährlich aus: ein Sommerfest/Kinderfest auf dem Spielplatz Bullenhausen und ein Ostereiersuchen auf dem Spielplatz Bullenhausen. Außerdem richtet er alle 2 Jahre im Wechsel mit der Feuerwehr Over einen gemeinsamen Laternenumzug für Bullenhausen und Over aus.

Der HVB unterhält  ein Blockhaus mit Einrichtungen und stellt es Jugendlichen und seinen Mitgliedern zur Verfügung.

Der Verein verfolgt keine parteipolitischen und wirtschaftlichen Ziele. Die Selbstlosigkeit des Vereins, einschließlich der Bindung des Vermögens für steuerbegünstigte Zwecke im Falle der Auflösung oder des Wegfalls der gemeinnützigen Zwecke (siehe § 17), ist strikt zu wahren. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. 

$ 3    Mitgliedschaft

Jede Person aus Bullenhausen und den angrenzenden Orten (Over, Moor, Neuland)- incl. der Familien mit Wochenendhäusern- kann Mitglied im HVB werden. Die Mitgliedschaft erfolgt rückwirkend zum 1. Januar des Eintrittsjahres. Der Vorstand des HVB entscheidet gemäß § 4 über den Erwerb der Mitgliedschaft. 

§ 4    Erwerb der Mitgliedschaft

Der Bewerber hat einen Aufnahmeantrag auszufüllen, mit dem die Satzung des HVB anerkannt wird und eine Verpflichtung zur Zahlung des Jahresbeitrags abgegeben wird. Der engere Vorstand entscheidet endgültig über die Annahme des Aufnahmeantrags. Mitglied wird die Familie des Antragstellers, d.h. Antragsteller/in, Ehepartner und Kinder bis zum 18. Lebensjahr. Jugendliche können allein Mitglied werden. Bei Jugendlichen (Obergrenze 18 Jahre) ist der Aufnahmeantrag von einem gesetzlichen Vertreter mit zu unterzeichnen.

§ 5    Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft für die Familie erlischt, wenn eine schriftliche Austritts-Erklärung bis zum 30. September beim Vorstand vorliegt. Die Mitgliedschaft endet am 31.12. des Jahres, d.h. eine Beitragsrückzahlung durch den HVB erfolgt nicht. Bei Jugendlichen muss die Austrittserklärung von einem gesetzlichen Vertreter mit unterzeichnet werden. 

Die Mitgliedschaft erlischt, wenn das Mitglied trotz mehrfacher Mahnung der Verpflichtung zur Beitragszahlung nicht nachgekommen ist. Vor Wirksamkeit der vom Vorstand vorgesehenen Streichung wird das Mitglied über die Folgen des Beitragsrückstandes schriftlich informiert. Sollte daraufhin weiterhin keine Zahlung erfolgen, wird die Streichung der Mitgliedschaft rechtswirksam.

Durch Ausschluss: dieser kann erfolgen, a. wenn ein Mitglied die Vereinsinteressen gröblich verletzt, b. bei sonstigen groben Pflichtverletzungen, die das Ansehen des Vereins oder die Ehre eines anderen Mitglieds grob verletzt. Das Ausschlussverfahren beginnt mit der schriftlichen Mitteilung des Vorstands an das betroffene Mitglied, dass ein Ausschlussverfahren gegen es eröffnet wird. Der Vorstand hat unter Anhörung der Beteiligten den Sachverhalt zu prüfen und Beweise zu erheben. Die Entscheidung wird dem betreffenden Mitglied mit eingeschriebenem Brief durch den Vorstand unter Angabe der Gründe mitgeteilt. Soweit der Beschluss auf Ausschluss aus dem HVB lautet, steht dem ausgeschlossenen Mitglied spätestens innerhalb einer Woche nach Empfang der Entscheidung das Recht des Einspruchs zu. Der Einspruch ist bei dem Vorsitzenden schriftlich einzulegen. Dieser hat ihn auf die Tagesordnung der nächsten Mitgliederversammlung zu setzen, die darüber entscheidet. Während des Ausschlussverfahrens ruhen die Rechte des Mitglieds. Die Rechte ausgetretener Mitglieder erlöschen am 31.12. des Jahres des Austritts, während die Rechte gestrichener oder ausgeschlossener Mitglieder mit dem Tage ihres Ausscheidens aus dem HVB erlöschen. Die bis zum Tage des Ausscheidens entstandenen Verpflichtungen gegenüber dem HVB bleiben bestehen. 

§ 6     Rechte und Pflichten der Mitglieder

Alle Mitglieder sind berechtigt, die Einrichtungen des HVB zu benutzen und an seinen Veranstaltungen teilzunehmen. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele des HVB zu vertreten und zu fördern, die Satzung und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und der Vereinsorgane anzuerkennen.  Die festgesetzten Beiträge sind zu entrichten.

§ 7     Organe des HVB

Organe des HVB sind:1. die Mitgliederversammlung, 2. der Vorstand, 3. der erweiterte Vorstand, 4. die Kassenprüfer, 5. die Ausschüsse 

§ 8      Die Mitgliederversammlung 

Die Mitgliederversammlung des HVB hat jährlich bis zum 30.6. stattzufinden. Die Einladungen müssen allen Mitgliedern 3 Wochen vor dem Termin schriftlich zugehen. Die Tagesordnung der Versammlung hat mindestens folgende Punkte zu enthalten: Bericht des Vorstands, Bericht des Kassenführers, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstands, eventuell erforderliche Neuwahlen, Beschlussfassung über vorliegende Anträge. Die Mitglieder können Anträge, die auf der Versammlung behandelt werden sollen, bis 1 Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand einreichen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann stattfinden, wenn a) der Vorstand schwerwiegende Gründe sieht, die diese erfordern oder b) wenn mindestens 20 Mitglieder eine außerordentliche Versammlung unter Angabe von Gründen verlangen. Der Antrag dazu ist schriftlich beim Vorstand vorzulegen. Die von den Mitgliedern geforderte außerordentliche Versammlung ist innerhalb von 4 Wochen einzuberufen. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie kann über alle Angelegenheiten des Vereins beschließen. In der Mitgliederversammlung als dringend gestellte Anträge werden sofort auf die Tagesordnung gesetzt, wenn 2/3 aller anwesenden Mitglieder die Dringlichkeit anerkennen. Die Mitgliederversammlung wird vom ersten oder zweiten Vorsitzenden geleitet. Die Versammlung beschließt - soweit nicht diese Satzung oder Gesetze anderes bestimmen - mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit nach zweimaliger Abstimmung entscheidet die Stimme des Leiters die Mitgliederversammlung. Bei Wahlen mit mehr als einem Kandidaten muss auf Antrag geheim und schriftlich gewählt werden. Dazu ist von der Mitgliederversammlung ein Wahlleiter zu bestimmen. Jugendliche unter 18 Jahren haben auf de Mitgliederversammlung kein Stimmrecht. Bei der Mitgliederversammlung wird über alle wichtigen Punkte ( Anträge, Beschlüsse, Wahlen, Abstimmungsergebnisse etc. ) vom Schriftführer ein Protokoll angefertigt, das vom Schriftführer und vom 1. Vorsitzenden unterschrieben wird. Protokolle können von den Mitgliedern jederzeit innerhalb einer normalen Geschäftszeit beim 1. Vorsitzenden eingesehen werden. 

§ 9     Der Vorstand

Der engere Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern :dem ersten Vorsitzenden, dem zweiten Vorsitzenden, dem Kassenführer, dem Schriftführer, dem Sprecher des Festausschusses. Die Vertretung der Vorstandsmitglieder untereinander wird bei den Vorstandssitzungen festgelegt. Alle Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt. Der 1. Vorsitzende und der Schriftführer dürfen nur im Wechsel mit dem zweiten Vorsitzenden und dem Kassenführer gewählt werden. Wiederwahl für alle Vorstandsmitglieder ist zulässig. Erweiterter Vorstand : Zum erweiterten Vorstand gehören der Blockhüttenwart, der Gerätewart, zwei Vorstandsmitglieder für besondere Aufgaben.  Der Vorstand leitet den Verein. Er hat die Geschäfte des Vereins im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung selbstverantwortlich unter Einhaltung der gültigen Gesetze und der Satzung des HVB zu führen. Der erste Vorsitzende oder sein Vertreter beruft und leitet die Vorstandssitzungen. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds ist der Vorstand berechtigt, ein Mitglied des HVB -mit dessen Zustimmung - bis zur nächsten Mitgliederversammlung kommissarisch in den Vorstand zu berufen. Der Vorstand vertritt den HVB nach außen. Der erste Vorsitzende ist allein vertretungsberechtigt. Im Zahlungsverkehr ist die Gegenzeichnung des Kassenführers erforderlich. Über Geschäfte (Lieferung) von Vorstandsmitgliedern an den Verein ist der Vorstand zu unterrichten. Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des ersten Vorsitzenden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder des engeren Vorstands incl. des ersten oder zweiten Vorsitzenden anwesend sind. Alle Vorstandsämter sind Ehrenämter.  

§ 10     Ausschüsse

Zur Durchführung der Aufgaben des HVB können von der Mitgliederversammlung oder dem Vorstand Ausschüsse eingerichtet werden.  Die Anzahl der Ausschussmitglieder wird nach Bedarf von Fall zu Fall festgelegt. Der erste und der zweite Vorsitzende haben Sitz und Stimme in den Ausschüssen. 

§ 11     Finanzwesen

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Kassenführer ist im Zahlungsverkehr zur Gegenzeichnung berechtigt und verpflichtet. Er hat zusammen mit dem ersten Vorsitzenden Zugriff zu Bank- und Sparkonten. Er verwaltet die laufende Einnahmen und Ausgaben nach den Weisungen des Vorstands und sorgt für einen pünktlichen Einzug der Mitgliedsbeiträge.  Er ist verpflichtet, ordnungsgemäß Bücher zu führen und nach Abschluss eines Jahres schnellstmöglich den Abschluss zu erstellen, damit dieser der darauffolgenden Mitgliederversammlung vorgelegt und von dieser genehmigt werden kann. Die Kassenprüfer werden für zwei Jahre gewählt, wobei jedes Jahr ein Prüfer neu gewählt wird. Sie dürften keine Vorstandsmitglieder sein. Die Prüfer sind verpflichtet, mindestens einmal jährlich die Bücher, Kasse, Bank- und Sparkonten zu prüfen. Diese Prüfung kann nach ihrem Ermessen auch zwischenzeitlich erfolgen. Sie erstatten über das Ergebnis dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Bericht.  Eventuell zum Jahresende ermittelte Überschüsse werden zur Begleichung der laufenden Verpflichtungen des Vereins bzw. zur Bildung von Rücklagen verwendet.  Über die Verwendung der Mittel des HVB entscheidet der Vorstand nach pflichtgemäßen Ermessen. Mitglieder des HVB dürfen keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins erhalten. Es darf niemand durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Endet das Geschäftsjahr mit einem finanziellen Verlust, so sind entweder Rücklagen aufzulösen oder für alle Mitglieder entsteht eine Nachschusspflicht. Über den Ausgleich eines Jahres-Defizits entscheidet die Migliederversammlung auf der Bsis von Vorschlägen des Vorstands.

§ 12     Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliedsbeiträge für Familien ( Siehe § 3 ) und Jugendliche unter 18 Jahren werden von der Mitgliederversammlung bestätigt. Die Ankündigung einer Beitragserhöhung muss in der Einladung zur Versammlung der Tagesordnung entnommen werden können. Die Mitglieder haben die Beiträge jährlich bis zum 30. April eines Jahres  zu entrichten.

§ 13     Auflösung ( 2. § 17 Heimfallklausel )

Eine Auflösung des HVB kann nur mit 3/4 der Mitglieder des Vereins beschlossen werden. Sollte die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig sein, so ist binnen eines Monats mit erneuter schriftlicher Ladung eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen. In dieser kann der Auflösungsbeschluss alsdann mit 3/4 Mehrheit der anwesenden Stimmen gefasst werden. Jugendliche haben bei der Abstimmung kein Stimmrecht.  

§ 14     Satzungsänderung

Satzungsänderungen können nur mit 3/4 Mehrheit der Anwesenden einer Mitgliederversammlung beschlossen werden und nur dann, wenn die Anträge zur Änderung vorher den Mitgliedern in der Ladung zur Mitgliederversammlung schriftlich angekündigt wurden. 

§ 15     Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung basiert auf der HVB Satzung vom 9.7.1974  und wurde auf den Mitgliederversammlungen am 18.4.1997 und 24.4.1998 geändert. Der Vorstand ist berechtigt, Änderungen, die vom Registergericht abverlangt werden, ohne eine weitere Mitgliederversammlung vorzunehmen.

§ 16     Datenschutz

Die personenbezogenen Daten der Mitglieder dürfen nicht gewerblich genutzt bzw. Dritten zugänglich gemacht werden. 

§ 17     Heimfallklausel 

Mit der Auflösung des Vereins ( siehe § 13 ) oder bei Wegfall der gemeinnützigen Zwecke fällt das Vereinsvermögen je zur Hälfte an folgende Einrichtungen :

-DRK Kindergarten Bullenhausen sowie die ev.-luth. Kirchengemeinde Meckelfeld-Over-Bullenhausen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder kirchliche Zwecke zu verwenden haben.

Seevetal den 24. April 1998

 

    

 

  

 
Design & Implementierung: rissc solutions GmbH